Die historischen Werkstätten

Ihre Kinder können in der Historischen Spielstadt „Luxemburg um 1800“ folgenden Werkstätten als Lehrlinge anheuern:

– Die Verwaltung und die Papiermühle: In der Papiermühle wird Papier geschöpft und gebunden. In der Stadtverwaltung der Spielstadt werden Steuern eingetrieben, die Stadtchronik geschrieben und gesetzliche Neuerungen verkündet.

– Die Schneiderei: In dieser Werkstatt können die Lehrlinge mit Nadel und Faden wichtige Produkte des Alltags herstellen, wie Geldbeutel oder Häubchen..

– Die Korbflechterei: Hier werden mit Weiden Körbe verschiedener Größe geflochten oder repariert.

– Die Spielewerkstatt und Schreinerei: Diese Werkstatt stellt je nach Besetzung Spielzeug wie beispielsweise Brettspiele oder Kleinmöbel wie Kästchen oder Regale her.

– Das Theater: Unter der Leitung des Intendanten entsteht hier täglich eine Produktion, die von allen anderen Werkstätten besucht wird.

– Das Wirtshaus: Hier wird das zubereitet, was um 1800 gegessen wurde. Leider ist das nicht so viel, dass es zur Verpflegung für alle reicht. Probiert werden darf aber gerne.

– Die Schule: Die Schule der Spielstadt schult stundenweise die Lehrlinge aus den Werkstätten und vermittelt einen Eindruck vom Unterricht im 18. Jahrhundert.