Informationen für Gruppen

Für Gruppen wie beispielsweise Kindertagesstätten ist die historische Spielstadt ein ausgezeichnetes Ferienangebot. Täglich können ca. 60 Kinder mit ihren Betreuern unser Angebot wahrnehmen. Wir bitten Sie, folgende Hinweise zu berücksichtigen:

– Unsere Spielhandlung findet in deutscher Sprache statt, da nicht alle Meister des Französischen und des Luxemburgischen mächtig sind.
– Die Kinder brauchen nicht vorab in Gruppen eingeteilt zu sein, sondern dürfen sich gerne ihre Lieblingswerkstatt vor Ort in der Spielstadt aussuchen.
– In den Werkstätten geht es uns nicht nur um die Produktion, sondern ebenso um die Vermittlung von historischen Ereignissen, die in der damaligen Zeit stattfanden. So hat jeder Meister einen historischen Lebenslauf, einen historischen Namen – eben eine historische Rolle und somit seine eigenen Ansichten zu Politik, Religion und Zeitgeschehen. Die Meister „leben“ während der Spielstadtzeit in dieser Rolle, deshalb möchten wir Sie bitten, uns im Beisein der Kinder keine Fragen zum Hintergrund unserer Aktion oder unserem „realen Leben“ zu stellen. Unter vier Augen stehen wir Ihnen sehr gerne Rede und Antwort.
– Die Kinder bekommen Stundenlohn für ihre Arbeit. Sie produzieren die Produkte nicht für sich, sondern für die Werkstatt und werden dafür entlohnt. Von ihrem Lohn können sie sich dann Produkte ihrer Wahl in der Siedlung kaufen.
– Wir beginnen jeden Tag gemeinsam und beenden ihn mit einer gemeinsamen Versammlung, bei der mal ein Theaterstück angeschaut oder ein besonderes Ereignis besprochen wird. Nehmen Sie sich deshalb bitte Zeit, mit Ihrer Gruppe bis 16 Uhr zu bleiben, damit der gemeinsame Tagesabschluss mit allen Kindern möglich wird.
– Verpflegung muss selbst mitgebracht werden. Unser Wirtshaus ist vor allem darauf ausgelegt zu zeigen, was damals gegessen wurde, nicht zur Versorgung der Kinder … probiert werden darf trotzdem.

Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Kinder im 18. Jahrhundert begrüßen zu dürfen.

Für Gruppen ist eine Anmeldung per Email an Josiane Dicken beim Nationalmuseum Luxemburg (mnha) erforderlich: Josiane.Dicken@mnha.etat.lu